GGAD e.V. via YouTube!

Nutzen Sie auch unsere YouTube-Kanal LiteratursalonLINE

ggad_grafik_youtube_002
ggad_literatursalonline_002
ggad_grafik_youtube_001

ggad_logo_222

ggad_grafik_youtube_003

ggad_logo_222

ggad_foto_maria_laftsidis-kueger_001

Pontos_Cover_Original_1

ggad_titelbild_von_pontos_in__den_pott_001
ggad_icon_kalender_001

seit dem 06. Dezember 2020 ♦ 24 Stunden / 7 Tage die Woche online

ggad_icon_uhr_001

seit dem 06. Dezember 2020 ♦ 24 Stunden / 7 Tage die Woche online

ggad_icon_sprechblase_001

Lesung (mit der Möglichkeit online einen Kommentar zu hinterlassen)

ggad_navigantionspfeil_001
YouTube-Channel LiteratursalonLINE
ggad_icon_information_001

Vom Pontos in den Pott …der Vorgänger dieses Romans ist in sich abgeschlossen, da ich zum Zeitpunkt der Fertigstellung nicht daran geglaubt habe, dass es tatsächlich eine Fortsetzung geben würde. Nun ist sie fertig, knapp zwei Jahre nach dem ersten Teil. Um was geht es im zweiten Teil, wo doch der erste Teil im Ruhrpott der 60er Jahre endete? Die vorliegenden Seiten sind eine Einwebung, Ergänzung und Vertiefung der langen Geschichte rund um meine pontische Familie, welche in den Wirren des Kleinasiatischen Krieges von den Küsten des Schwarzen Meeres geflüchtet war. An dem Schicksal dreier Frauen lasse ich den Leser teilhaben aus Betrachtung eines blinden Passagiers, der nicht den Kleinasiatischen Krieg im Vordergrund sieht, sondern drei so unterschiedliche Frauen, die ihr Leben anpassten und veränderten, um zu überleben. So spule ich die Zeit zurück, als Chrissoula, die später unglücklich Verliebte, als junges Mädchen im Herzen ihrer Großfamilie die Unbeschwertheit der Sommertage im mondänen Smyrna genießt. Sie verliebte sich in den offensichtlich falschen Mann, doch das Schicksal spülte sie förmlich am Ende ihres Lebens an den Hafen jener Stadt, in der ihre nie vergessene große Liebe lebte. Die zweite Protagonistin lebte am Schwarzen Meer, in Trapezounda, und kämpfte mit dem bitteren Schicksal, ihren Sohn, Mann und die Schwiegermutter verloren zu haben. Am Ende stellte sie niedergeschlagen fest, dass auch ihr Haus verschachert wurde. Vor dem Nichts stehend, wandte sie sich an den Mann, für den ihr Herz bereits heimlich schlug. Doch was muss sie alles ertragen, bis sie sich endlich nach so vielen Jahren auf ihre letzten Reise ins Ungewisse begibt? Dann wäre da noch Leyla, das kleine osmanische Mädchen, welches so gerne bei Lazaros, dem kleinen pontischen Jungen, und seiner Familie die Nachmittage verbrachte. Auch sie wird erwachsener und veränderte ihr Leben, bricht mit der Familie und befreite sich von den alten Sitten und Gebräuchen des Orients, weil sie Lehrerin werden will.  Sie tritt eine weite Reise an, um dem strengen Vater zu entkommen...

 

ggad_icon_pfeilrechts_001
GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN in DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.)
ggad_icon_geldschein_001
Der Zugang zu dem YouTube-Video ist frei!

ggad_999

Erstellt und gestaltet  im März 2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

Du hast uns gerade noch gefehlt...

 

...Du lebst als Autor/in und/oder Schriftsteller/in in der griechischen Diaspora, sowie gestaltest Du auch Deine literarische Arbeit in Deutschland, Österreich, Schweiz oder ggf. auch in weiteren Anrainerstaaten (Dänemark, Polen, Tschechien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande) ???

...Du bist als Autor/in und/oder Schriftsteller/in in Deutschland, Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande beheimatet und schreibst als solche/r literarisch, wie auch immer, über Griechenland ???

...Du hast Lust Dich gemeinsam mit anderen Autor:innen und/oder Schriftsteller:innen bezüglich griechischer Literatur - und dies in jeglicher Form - mit uns als GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN IN DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) an möglichen neuen Projekten zu beteiligen und Dich dort in der weiteren Umsetzung konkret und kreativ mit einzubringen ???

Dann bist Du bei uns genau richtig!!!

Melde Dich bitte unter: oeffentlichkeitsarbeitggad.info

ggad_999

ggad_pb_foto_landkarte_001

ggad_grafik_schreibfeder_001

ggad_999

ggad_pb_foto_landkarte_001

ggad_grafik_schreibfeder_001

Du hast uns gerade noch gefehlt...

 

...Du lebst als Autor/in und/oder Schriftsteller/in in der griechischen Diaspora, sowie gestaltest Du auch Deine literarische Arbeit in Deutschland, Österreich, Schweiz oder ggf. auch in weiteren Anrainerstaaten (Dänemark, Polen, Tschechien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande) ???

...Du bist als Autor/in und/oder Schriftsteller/in in Deutschland, Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Niederlande beheimatet und schreibst als solche/r literarisch, wie auch immer, über Griechenland ???

...Du hast Lust Dich gemeinsam mit anderen Autor:innen und/oder Schriftsteller:innen bezüglich griechischer Literatur - und dies in jeglicher Form - mit uns als GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN IN DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) an möglichen neuen Projekten zu beteiligen und Dich dort in der weiteren Umsetzung konkret und kreativ mit einzubringen ???

Dann bist Du bei uns genau richtig!!!

Melde Dich bitte unter: oeffentlichkeitsarbeitggad.info


ggad_999

Erstellt und gestaltet  in 12/2021 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von  Andrikos Segkis

ggad_grafik_youtube_002

Thessaloniki Book Fair

19. - 29. November 2020 | Internationale Buchmesse

ggad_thessaloniki_book_fair_logo_002

ggad_grafik_youtube_001

ggad_logo_buchmesse_004

ggad_youtube--handy_001

ggad_zakk_logo_001

ggad_grafik_youtube_003
ggad_literatursalonline_002

22. November.2020 - 11:00 Uhr ONLINE (in griechischer Sprache)

00
Wochen
00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden

Die Migration der Griechischen Literatur

 

Die Tatsache, dass griechische Migranten in verschiedenen Ländern Europas, aber auch Amerikas und Australiens sich nicht nur theoretisch mit der „Griechischen“ Literatur der Diaspora beschäftigt haben und immer noch beschäftigen, ist allgemein recht bekannt. Aber dass sie selbst mit eigener literarischer Produktion in Deutschland hervortreten, ist noch nicht überall und ausreichend zur Kenntnis genommen worden.

Auf der anderen Seite sind recht viele literaturwissenschaftliche Arbeiten verfasst worden zum Thema Migrantenliteratur und zwar nicht nur von griechischen Forschern, sondern auch von literarisch interessierten deutschen Kollegen.

Die Personen, und insbesondere Migranten der zweiten und bereits dritten Generation, schaffen neue nationale Identitäten. Es werden neue Stimmen hörbar, indem sie ihre Wurzeln in der Vergangenheit neu entdecken. Gleichzeitig aber ist auch der Wunsch zu spüren, die Geschichte neu zu schreiben, indem sie von ihrer Gegenwart und ihren vielfältigen eigenen Erlebnissen ausgehen. Sie berufen sich auf ihre oder ihrer Eltern Vergangenheit, die sie aus Informationen von der vorigen Generation kennen. Sie wissen Bescheid über die Traditionen und die Sitten ihrer mittelbaren griechischen Umgebung, die sie eventuell gar nicht persönlich kennengelernt haben, aber sie lassen sie in ihrer Literatur durch die Erinnerung und den Erzählungen der anderen aufleben. Wobei sie eine besondere, sehr interessante, aber auch lebenswichtige Beziehung zu ihren beiden „Heimaten“ schaffen, oder, wie manche behaupten, sie erfinden so „eine neue Heimat“.

Das neue Thema,  das wir mit dieser Veranstaltung diskutieren wollen, ist festzumachen auf der Basis der literarischen Produktion der Griechen in Deutschland, ob diese  Literatur als griechische Migrantenliteratur verstanden werden kann oder ob wir vielleicht eher über  eine „Migration der Griechischen Literatur“ nach Deutschland sprechen können. Wobei wir

natürlich die jeweilige Zeit (früher oder jetzt) und den Ort (erste, zweite oder beide Heimaten) in Betracht zu ziehen haben.

Ebenfalls möchten wir über die literarische Zeitschrift unserer Gesellschaft „LOGOGRAPHIA“  diskutieren als ein literarisches Experiment, das nicht nur von unseren Mitgliedern sehr gut angenommen wurde, sondern eine besondere Anerkennung von allen ernsthaft literarisch Interessierten in unseren beiden Ländern gefunden hat, da die Beiträge  sowohl auf Griechisch als auch auf Deutsch und oft auch zweisprachig verfasst worden sind. Man hat nämlich festgestellt, dass diese Zeitschrift eine hohe Qualität aufweist, eine interessante Thematik behandelt und darüber hinaus auch optisch sehr hübsch aussieht.

ggad_youtube_pause_001

ggad_999

Erstellt und gestaltet  im November 2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

ggad_icon_ausrufezeichen_001

DEUTSCH-GRIECHISCHER

LITERATURSALON

(in Düsseldorf)

 

Die GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN in DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) lädt viermal im Jahr mit freundlicher Unterstützung sowie Förderung des KULTURAMTES DÜSSELDORF eine Autorin oder einen Autoren zur Lesung mit anschliessendem Austausch ins zakk nach Düsseldorf ein. Freuen Sie sich im September 2020 mit uns auf Frau Maria Laftsidis-Krüger!

 

reading-310397_640

ggad_logo_222

ggad_foto_maria__laftsidis-krueger_005
ggad_logo_kulturamt_duesseldorf_003

ggad_zakk_logo_001

ggad_foto_maria_laftsidis-kueger_001

ggad_titelbild_von_pontos_in__den_pott_001

ggad_logo_222
ggad_icon_kalender_001

Sonntag, 27. September 2020

ggad_icon_uhr_001

11.00 Uhr

ggad_icon_sprechblase_001

Lesung (mit anschliessendem Austausch)

ggad_navigantionspfeil_001

zakk - Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation,

Garten, Fichtenstraße 40,

40233 Düsseldorf

ggad_icon_information_001
Wie beim Öffnen einer randvollen Schatzkiste, wird der Leser von der ersten Seite an in den Bann der Goldstücke der Erinnerung gezogen. Und dabei ist das Buch tatsächlich keine leichte Kost. Vielmehr werden bereits auf den ersten Seiten Parallelen zu aktuellen Entwicklungen gespiegelt, deren hässliche Fratze sich schleichend auch in unsere alltägliche Gesellschaft zu zeichnen scheint. Das Heute wird zum Spiegelbild der Familiengeschichte der Autorin, die Mitte des 19. Jahrhunderts im Pontos beginnt. Es ist die Zeit, in der erste Vorzeichen andeuten, dass das friedliche Nebeneinander von Christen und Muslimen bald zu Ende gehen würde: „In alltäglichen Kleinigkeiten konnte man es spüren, diese unfassbare Fremdenfeindlichkeit. Sie war nun Fremde in ihrem Land. (...) aber sie konnte nicht verstehen, was der Auslöser war. Wo dieser Hass her kam.“ So wird die 80-Jährige Zaira aus Trapezunt zitiert...
ggad_icon_pfeilrechts_001
GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN in DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.)
ggad_icon_geldschein_001
€ 3,00 pro Person

Erstellt und gestaltet  am 29.01.2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

ggad_grafik_youtube_002

Die GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN in DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) lädt nicht nur an verschiedenen Orten und in vielfälltiger Gestaltung live zu Lesungen (Literatursalon) sowie anderen kulturellen und literarischen Veranstaltungen ein, sondern im multimedialen Zeitalter bedient sie sich auch der modernen Medien um das gute alte Buch in Papierform und seine/n jeweilige/n Autorin/Autoren zum Beispiel via youtube der Leserin/dem Leser vorzustellen. Erfreuen Sie sich hier via youtube an unserer Veranstaltung "LiteraTOUR - Europe to go. Von Athen nach Düsseldorf"

 

Europe to go.

Von Athen nach Düsseldorf

LiteraTOUR in Düsseldorf

ggad_grafik_youtube_001

ggad_logo_222

ggad_grafik_youtube_003

ggad_999

Erstellt und gestaltet  im März 2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

ggad_icon_ausrufezeichen_001

DEUTSCH-GRIECHISCHER

LITERATURSALON

(in Düsseldorf)

 

Die GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN in DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) lädt viermal im Jahr mit freundlicher Unterstützung sowie Förderung des KULTURAMTES DÜSSELDORF eine Autorin oder einen Autoren zur Lesung mit anschliessendem Austausch ins zakk nach Düsseldorf ein. Freuen Sie sich im September 2020 mit uns auf Frau Maria Laftsidis-Krüger!

 

reading-310397_640

ggad_logo_222

ggad_foto_maria__laftsidis-krueger_005
ggad_logo_kulturamt_duesseldorf_003

ggad_zakk_logo_001

ggad_foto_maria_laftsidis-kueger_001

ggad_titelbild_von_pontos_in__den_pott_001

ggad_logo_222
ggad_icon_kalender_001

Sonntag, 27. September 2020

ggad_icon_uhr_001

11.00 Uhr

ggad_icon_sprechblase_001

Lesung (mit anschliessendem Austausch)

ggad_navigantionspfeil_001

zakk - Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation,

Kneipe, Fichtenstraße 40,

40233 Düsseldorf

ggad_icon_information_001
Wie beim Öffnen einer randvollen Schatzkiste, wird der Leser von der ersten Seite an in den Bann der Goldstücke der Erinnerung gezogen. Und dabei ist das Buch tatsächlich keine leichte Kost. Vielmehr werden bereits auf den ersten Seiten Parallelen zu aktuellen Entwicklungen gespiegelt, deren hässliche Fratze sich schleichend auch in unsere alltägliche Gesellschaft zu zeichnen scheint. Das Heute wird zum Spiegelbild der Familiengeschichte der Autorin, die Mitte des 19. Jahrhunderts im Pontos beginnt. Es ist die Zeit, in der erste Vorzeichen andeuten, dass das friedliche Nebeneinander von Christen und Muslimen bald zu Ende gehen würde: „In alltäglichen Kleinigkeiten konnte man es spüren, diese unfassbare Fremdenfeindlichkeit. Sie war nun Fremde in ihrem Land. (...) aber sie konnte nicht verstehen, was der Auslöser war. Wo dieser Hass her kam.“ So wird die 80-Jährige Zaira aus Trapezunt zitiert...
ggad_icon_pfeilrechts_001
GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN in DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.)
ggad_icon_geldschein_001
€ 3,00 pro Person

Erstellt und gestaltet  am 29.01.2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

ggad_buch_aller_anfang_ist_poesie_001
ggad_foto_elytis_1980_001
 

L E S U N G

Giorgis Fotopoulos

Montag, 10. Februar 2020 - 18:00 Uhr

COCO-MAT, Berliner Allee 59,

40212 Düsseldorf

ggad_icon_buchseite_002

Odysseas Elytis - Aller Anfang ist Poesie – Essays zur Lyrik

Als vor 40 Jahren der Nobelpreis für Literatur an Odysseas Elytis verliehen wurde, galt die Auszeichnung vor allem seinem Epos-Poem „Áxion Estí – Gepriesen Sei“, das auch durch die Vertonung des Komponisten Mikis Theodorakis schon über Griechenland hinaus bekannt war. In der Folge wurde ein beträchtlicher Teil der metaphysisch-surrealen Lyrik von Elytis ins Deutsche übersetzt. Dass Elytis aber auch als Essayist ebenso bedeutsam ist und sein Werk sich vor allem durch seine Essays zur Lyrik unter anderem auch wissenschaftlich erst erschließen lässt, das ist im deutschsprachigen Raum bisher kaum gewürdigt worden. In Abstimmung mit der Erbin des Dichters werden zum ersten Mal in einem Band die vier wichtigsten Essays aus dem Zeitraum zwischen 1974 und 1990 deutsch übersetzt vorgestellt. In Elytis‘ Gesamtwerk bilden sie die Grundlage seiner Dichtung, da sie das Wechselspiel zwischen der Poesie in der Kunst und der Poesie im Leben ergründen...

ggad_foto_fotopoulos_001

Giorgis Fotopoulos arbeitet als Übersetzer, Autor und Regisseur in Athen und Berlin. Publikationen von Filmkritiken und von Essays zur Poesie und Dramaturgie des Kinos. Lehraufträge und Vorträge zu Film und Kino in Griechenland an der Humboldt Universität, der Freien Universität und der Hochschule der Künste in Berlin. Herstellung bisher mehrerer Dokumentar-, Kurz- und eines Spielfilms. Zahlreiche Übertragungen griechischer Prosa und Lyrik ins Deutsche.

ggad_logo_generalkonsulat_Duesseldorf
Das Generalkonsulat in Düsseldorf

ggad_logo_greeka_002

Gesellschaft Griechischer Akademiker in Nordrhein-Westfalen e.V.

ggad_999

ggad_logo_coco-mat_001
COCO-MAT store Düsseldorf
Berliner Allee 59, 40212 Düsseldorf

Die Veranstaltung wird moderiert von Frau Penelope Kolovou und musikalisch (Klavier) begleitet von Herrn Giorgos Hantziantonis



Erstellt und gestaltet  am 26.01.2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

GGAD e.V., Mitglied: Christos Anastasopoulos
GGAD e.V., Mitglied:
Stavros Stavrianidis
* 05.11.1939
† 26.08.2019
GGAD e.V., Mitglied: Eleni Delidimitriou-Tsakmaki
 
 
"Kultur beginnt im Herzen jedes einzelnen.“ (Johann Nepomuk Nestroy)

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde sowie Gäste der GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN IN DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.),

auch wir möchten ein kleines Zeichen der Solidarität in schweren Zeiten setzen! Viele ältere Menschen mit physischen und/oder psychischen Beschwerden müssen bereits im „normalen täglichen Alltag“ irgendwie zurechtkommen, was häufig schon mehr als schwer genug ist. In Zeiten der andauernden Corona-Krise ist es, wenn auch noch sprachliche Schwierigkeiten oder Schamgefühle etc. hinzukommen, für die meist alleinlebenden Betroffenen kaum noch zu schaffen!

Die GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN IN DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) erreichte Hilferufe von in Deutschland lebenden griechischen Landsleuten die sich in einer solchen Lage befinden und unsere Hilfe benötigen!

Die ersten unserer Mitglieder (Autorinnen) haben gemäß dem Motto „Kultur beginnt im Herzen jedes einzelnen.“ (Johann Nepomuk Nestroy) ihre Solidarität gezeigt und Pakete (Lebensmittel etc., Masken, Desinfektionsmittel, Buch und persönlicher Brief der Gesellschaft in griechischer Sprache) gepackt wie zugestellt. Folgt bitte diesem vorbildlichen solidarischen Handeln. Jede/jeder kann sich gemäß seinen Begabungen und Fähigkeiten wie Möglichkeiten einbringen.

Weitere Informationen über die konkrete (organisatorische) Umsetzung und Vorgehensweise etc. erhaltet ihr über den Vorsitzenden der GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN IN DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V.) Herrn Michalis Patentalis per E-Mail unter vorsitzenderggad.info

Alle griechisch-deutschen/deutsch-griechischen Unternehmen, Institutionen, Verbände und Vereine sind herzlich eingeladen uns hierbei tatkräftig zu unterstützen!

ggad_bild_danke_001

ggad_999

Erstellt und gestaltet  am 26.04.2020 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

+++PRESSEMITTEILUNG+++NACHRICHTENTICKER+++NEWSLETTER+++
+++PRESSEMITTEILUNG+++NACHRICHTENTICKER+++NEWSLETTER+++

 
Petros Kyrimis zum Ehrenvorsitzenden ernannt

In der Mitgliedervollversammlung der GESELLSCHAFT GRIECHISCHER AUTORINNEN IN DEUTSCHLAND e.V. (GGAD e.V) wurde das Gründungsmitglied wie der langjährige stellvertretende Vorsitzende des Vereins Herr Petros Kyrimis zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Mit dieser Ehrung wurde die langjährige ehrenamtliche Arbeit von Kyrimis gewürdigt.

Petros Kyrimis wurde im Jahre 1945 in Piräus geboren. Der heute 76jährige Kyrimis absolvierte zwar ein Studium in Regie, wurde jedoch nie als Regisseur tätig. Mit dem Schreiben fing er bereits in jungen Jahren an. Zuerst Liedtexte und Poesie sowie später erzählerische Dichtung und Theaterstücke für Kinder. Im Jahre 1968 zog er nach Athen, wo er sich mit Menis Koumandareas, Vasili Vasiliku, Mikis Theodorakis, Mano Chatzidaki und vielen anderen Intellektuellen sowie bekannten Künstlern dieser Zeit anfreundete. Durch besagten Freundeskreis bekam er seinerzeit viele Probleme mit der Junta. Seine Bücher und literarischen Arbeiten wurden mehrfach mit Auszeichnungen prämiert, sie handeln von Piräus, dem Bürgerkrieg, Liebe und Einsamkeit und über die Auswanderung nach Deutschland, wo er mittlerweile seit 40 Jahren lebt.


ggad_999

Erstellt und gestaltet  im April 2021 mit dem diPago Modul "Container" für die Internetpräsenz www.ggad.info  von Andrikos Segkis

GGAD e.V. via YouTube!
Nutzen Sie auch unsere YouTube-Kanal LiteratursalonLINE
GGAD e.V.
Dimos Avdeliodis
GGAD e.V.
Christos Anastasopoulos
GGAD e.V.
Aglaia Blioumi
GGAD e.V.
Andreas Deffner
GGAD e.V.
Eleni Delidimitriou-Tsakmaki
GGAD e.V.
Dr. hc. Niki Eideneier
GGAD e.V.
Prof. em. Dr. Hans Eideneier
GGAD e.V.
Helena Katsiavara
GGAD e.V.
Elsa Korneti
GGAD e.V.
Antonis Kountouris
Tina Kourkoumeli Schmidt
GGAD e.V.
Petros Kyrimis
GGAD e.V.
Maria Laftsidis-Krüger
GGAD e.V.
Julia Lehnen
GGAD e.V.
Petros Markaris
GGAD e.V.
Ivo Meraskentis
GGAD e.V.
Brigitte Münch
GGAD e.V.
Dimitris Nollas
GGAD e.V.
Miltiadis Oulios
GGAD e.V.
Peter Pachel
GGAD e.V,
Elena Pallantza
GGAD e.V.
Michalis Patentalis
GGAD e.V.
Kyros Ponte
GGAD e.V.
Andrikos Segkis
GGAD e.V.
Petrini Sidiropoulou
GGAD e.V.
Celine Melanie Spieker
GGAD e.V.
Mischi Steinbrück
GGAD e.V.
Anna Tastsoglou
GGAD e.V.
Eleni Torossi

ggad_button_download_001
Benutzer:

Passwort:

Passwort vergessen?